Betrügerische Machenschaften zum Nachteil älterer Menschen

Video-Podcast


Das Phänomen "Enkeltrick" und der sogenannte russische Schockanruf sind lei-der nach wie vor ein großes Thema, das die niedersächsische Polizei immer wie-der beschäftigt. Allein beim Enkeltrick wurden im letzten Jahr über 450 Fälle re-gistriert, bei denen in 39 Fällen die Täter erfolgreich waren. Insgesamt belief sich der Schaden auf knapp eine halbe Million Euro.

Noch deutlicher angestiegen sind die Fallzahlen bei den sogenannten russischen Schockanrufen, bei denen ausschließlich die russischen Mitbürger betroffen sind. Gab es im Jahr 2011 „nur" 25 Fälle, stiegen sie bereits im letzten Jahr auf knapp 500 Fälle an. Der Schaden belief sich auf ca. 550.000 Euro. In diesem Jahr wur-den bereits über 300 Fälle registriert.

Trotz bisheriger Bemühungen der Polizei, die Bevölkerung vor dieser Masche zu warnen, gelingt es den dreisten Tätern immer wieder in scham- und skrupelloser Art und Weise die Arg- und Hilflosigkeit älterer Menschen auszunutzen und so ihren illegalen Profit zu machen.

Wir appellieren in diesem Zusammenhang insbesondere an die jüngeren Angehörigen älterer Menschen, über die Gefahren zu sprechen, die sich hinter der dreisten Masche dieser Betrüger verbergen.

HINWEIS: Sollte ein Abspielen der Video-Podcast von dieser Homepage nicht funktionieren, können Sie unseren Video-Podcast auch auf dem YouTube Kanal "LKA Niedersachsen" einsehen!

Videopodcast Enkeltrick / russische Schockanrufe

 

Нижняя Саксония ЛКА предостерегает от коварного вида обмана - трюк внука и шоковый вызов!

 
Plakat russische Schockanrufe

 Plakat zum russischen Schockanruf
(PDF)

Artikel-Informationen

20.06.2013

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln