Warnmeldung für Internetnutzer/innen

Mailwarndienst für Botnetz-Opfer


Eine der größten Gefahren im Internet sind Botnetze. Online-Kriminelle kapern unzählige Rechner von Privatanwendern und schließen diese zu einem Botnetz zusammen. Dieses nutzen sie, um beispielsweise millionenfach SPAM-Mails zu versenden sowie Benutzerkonten, Login-Daten und Passwörter und somit digitale Identitäten abzugreifen. Viele Internetnutzer verwenden als Login ihre E-Mailadresse - nicht nur für den eigenen E-Mail-Account, sondern auch für Benutzerkonten bei Internetdiensten wie Online-Shops oder Sozialen Netzwerken.
Zur Verbesserung der Cyber-Sicherheit in Deutschland steht das BSI unter anderem mit Forschungseinrichtungen und Strafverfolgungsbehörden in Kontakt, die Botnetze analysieren. Im Rahmen einer solchen Analyse wurden rund 20 Millionen kompromittierte Benutzerkonten entdeckt. Die zugehörigen E-Mail-Adressen wurden dem BSI übergeben, damit Betroffene informiert werden und erforderliche Schutzmaßnahmen treffen können.
Hierzu hat das BSI eine Webseite eingerichtet (), auf der Bürgerinnen und Bürger ihre E-Mail-Adresse eingeben können, um zu prüfen, ob diese E-Mail-Adresse zusammen mit einem Passwort im Botnetz erfasst war. Ist dies der Fall, so wird an die angegebene E-Mail-Adresse eine E-Mail mit entsprechenden Hinweisen und Handlungsempfehlungen für Schutzmaßnahmen geschickt.
Der Dienst wurde vom BSI mit Unterstützung der Deutschen Telekom AG konzipiert und realisiert. Das verwendete Verfahren wurde mit dem Bundesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit abgestimmt.
Das Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie (FKIE) unterstützt das BSI bei Analysen.

Beim BSI () handelt es sich um das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. Das BSI beschreibt seine Aufgaben wie folgt: "Als nationale Sicherheitsbehörde ist es das Ziel des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), die IT-Sicherheit in Deutschland voran zu bringen. Dabei sind wir in erster Linie der zentrale IT-Sicherheitsdienstleister des Bundes. Mit unserem Angebot wenden wir uns aber auch an die Hersteller sowie die privaten und gewerblichen Nutzer und Anbieter von Informationstechnik, denn nur gemeinsames Handeln kann wirkungsvoll sein. Eine noch engere Zusammenarbeit mit allen Akteuren der IT- und Internetbranche auf dem Gebiet der IT-Sicherheit ist daher unser Anliegen."
(Auszug aus der Beschreibung zum BSI; Quelle )

Internetkriminalität
Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Ratgeber Internetkriminalität -Das Cybercrime-Präventionsportal der Polizei Niedersachsen- www.polizei-praevention.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln