Schriftgröße:
Farbkontrast:

Allgemeine Information

Monitoring von Grundstoffen zur Herstellung von Explosivstoffen

Seit 2008 existiert eine bundesweite Überwachung des Verkaufs von chemischen Grundstoffen, die zur Herstellung von Explosivstoffen geeignet sind. Verkäufer solcher Stoffe sind angehalten, verdächtige Käufer der Polizei zu melden. Seit Einführung dieses Monitorings ist das Dezernat 35 des Landeskriminalamtes Niedersachsen die zuständige Zentralstelle des Landes.

Gemäß Art. 9 der EU Verordnung Nr. 98/2013 wurde eine erweiterte Grundstoffliste eingeführt. Dies machte es erforderlich einen bereits seit 2010 bestehenden Präventionsflyer zu überarbeiten.

Eine Verteilung des Flyers an entsprechende niedersächsische Verbände (Apothekerkammer, chemische Industrie, pp) ist bereits initiiert.
Bei Bedarf kann der Flyer an Verkäufer von entsprechenden Grundstoffen durch alle niedersächsischen Polizeidienststellen abgegeben werden.

Übersicht