Hildesheim: Öffentlichkeitsfahndung nach versuchtem Tötungsdelikt

Am 29.07.2018, gegen 03:00 Uhr kam es am Busbahnhof in Hildesheim zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, die zwei unterschiedlichen Gruppen angehörten.

Den Ermittlungen zufolge zog einer der Männer im Verlauf der Auseinandersetzung ein Messer und stach dabei in Richtung des Oberkörpers eines 29-jährigen aus dem Kreis Hildesheim. Dieser wurde dabei nur knapp verfehlt. Der unbekannte Beschuldigte wurde von seinem Begleiter und dem Opfer von weiteren Angriffen abgehalten. Anschließend gelang es ihm und seinem Begleiter unerkannt zu flüchten.
Eine nach der Tat von der Polizei durchgeführte Fahndung nach dem Beschuldigten verlief ergebnislos.

Trotz intensiver Ermittlungen konnte der Beschuldigte bisher nicht identifiziert werden. Die Auseinandersetzung ist durch einen Zeugen mittels seines Mobiltelefons gefilmt worden, so dass Bilder des Beschuldigten existieren. Das Amtsgericht Hildesheim erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Beschluss, die Bilder des Beschuldigten zu veröffentlichen, um so Hinweise auf seine Identität zu erlangen.

Nach vorliegenden Informationen soll der Beschuldigte ein arabisches Erscheinungsbild haben.

Hinweise zu der Person erbittet die Polizei Hildesheim unter der Nr. 05121/939-115.

Hinweise an:

Polizei Hildesheim

Tel: 05121/939-115

Artikel-Informationen

25.01.2019

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln