STRANDTAG! CHECK DEINE SACHEN!

Strand


Endlich wird es wärmer und die Frühlingssonne lockt die Menschen an die Strände, Badeseen und in die Schwimmbäder.

Wohin aber mit den Wertsachen, wenn es in oder auf das Wasser geht?

Die Wertsachen bleiben meistens unbeaufsichtigt zurück und bieten so dem Dieb eine verlockende Beute. Natürlich wäre es am sichersten, Wertvolles von vorn herein gar nicht erst mit zum Strand zu nehmen.

Aber drei Dinge sind fast unverzichtbar - das Smartphone, Geld und die Schlüssel.





Damit es ein entspannter Badetag wird, beachten Sie folgende Tipps, besonders wenn Sie Ihr Handtuch verlassen:

  • Nehmen Sie wirklich nur das Nötigste an Wertsachen mit.
  • Lassen Sie Portemonnaie, Ausweise, Bankkarten, teure Technik usw. zu Hause.
  • Fragen Sie vertrauenswürdige Badegäste, ob sie für die Zeit Ihrer Abwesenheit, ein Blick auf Ihre Sachen haben.
  • Wählen Sie Ihren Liegeplatz nicht zu abgelegen bzw. zu einsam (fehlende Blickkontrolle durch Nachbarn).
  • Verwenden Sie für den Badeaufenthalt keine erkennbar teuren Taschen (besondere Marken/Labels lassen Geld vermuten) Hinweis: Vermeiden Sie am besten die Mitnahme von Luxusartikeln (z. B. Schmuck/Uhr).
  • Verwenden sie große und farblich auffällige, günstige Taschen. So haben Sie einerseits Ihren Platz aus der Entfernung im Blick und andererseits eine Orientierungshilfe bei hoher Besucherdichte.
  • Je nach Situation können auch spezielle Verstecke zur Aufbewahrung von Geld und anderen Gegenständen sinnvoll sein (z. B. gereinigte Sonnencremeflaschen, Cremedosen, Getränkeflaschen usw.). An Sandstränden bietet sich auch an, Wertsachen in sanddichten Behältnissen unter dem Badetuch im Sand zu vergraben (das sollte natürlich unbeobachtet geschehen!).
  • Für Wassersportler, die mehr Platz benötigen, gibt es auch ein Angebot an wasserdichten Rucksäcken bzw. größeren Taschen.
  • Verabreden Sie sich für den Badetag! Gesellschaftbietet meist mehr Spaß und größeren Schutz!

Speziell für Schlüssel und Smartphones

  • Nutzen Sie Badekleidung mit speziell integrierten Schlüsselfächern.

Hinweis für Autoschlüssel: Nehmen Sie zum Schwimmen/Baden einen mechanischen Schlüssel (falls vorhanden) mit und nicht den Funkschlüssel. Ein Funkschlüssel könnte durch Wasserkontakt beschädigt und im Falle eines Diebstahls das dazugehörige Auto durch die Funktechnik (Klicken/Piepen/Leuchten) schnell gefunden werden!

  • Denken Sie an viele weitere wasserdichte Aufbewahrungsmöglichkeiten, wie z. B. Boxen (Dry Bags) und Hüllen zum Umhängen, oder als Hüft-, Arm- und Fußtasche). Diese gibt es auch für verschiedene Smartphone-Größen.
  • Deponieren Sie Ihren Autoschlüssel nicht am Auto, da diese Plätze den Tätern einschlägig bekannt sind.
  • Lassen Sie keine Wertsachen sichtbar im Fahrzeug zurück.

Artikel-Informationen

04.06.2019

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln