Braunschweig: Fahndung nach Taxiräuber

 
Mit Hilfe eines Phantombilds fahndet die Polizei nach einem Mann, der Anfang September einen Taxifahrer mit einer Schusswaffe bedroht und ausgeraubt hat.

Am Samstagabend Anfang September stieg ein dunkel gekleideter Mann in das Taxi eines 35-Jährigen und ließ sich zum Jödebrunnen fahren. Als dem Fahrgast am Ende der Fahrt das zu zahlende Entgelt genannt wurde, hatte dieser einen Schal ins Gesicht gezogen, hielt dem Taxifahrer eine Schusswaffe entgegen und forderte die Herausgabe seines Bargelds.

Aus Angst, der Fremde könnte tatsächlich auf ihn schießen, übergab er ihm seine Geldbörse. Der Täter entnahm rund 200 Euro, verließ das Taxi und verschwand in der Dunkelheit.
Der Taxifahrer beschrieb den Mann als 1,75 bis 1,80 m groß, er war dünn und blass, etwa 28 bis 30 Jahre alt und sprach akzentfrei Deutsch. Er trug keinen Bart und hatte dunkle Augen mit dicken Unterlidern sowie einen markanten Kiefer und herausstehende Wangenknochen. Bekleidet war er mit einer schwarzen Kapuzenjacke und hatte einen schwarzen Turnbeutel bei sich. Besonders auffällig war sein krummer Gang. Der Täter neigte sich beim Gehen schief nach rechts.

Von dem Täter wurde ein Phantombild angefertigt, mit dem die Polizei nun auch öffentlich nach dem Mann fahndet. Wer Hinweise zu dem Mann geben kann, wird gebeten sich beim Kriminaldauerdienst der Polizei Braunschweig unter 0531 476-2516 zu melden.

Hinweise an:

Polizeiinspektion Braunschweig
Telefon: 0531 476-2516

Artikel-Informationen

23.10.2019

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln