Forschungsprojekt „BEST – Befragungsstandards für Deutschland“

Seit dem 1. Februar 2019 wurde das durch das Bundesforschungsministerium im Rahmen des Programms „Forschung für die zivile Sicherheit“ geförderte Verbundprojekt ‚BEST – Befragungsstandards für Deutschland‘ im LKA Niedersachsen durchgeführt. In den vergangenen gut zweieinhalb Jahren haben die drei Verbundpartner, das Landeskriminalamt Niedersachsen als Verbundkoordinator, die Steinbeis-Hochschule Berlin (School of Governance, Risk and Compliance) und die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes Mecklenburg-Vorpommern, in jeweils eigenen Teilvorhaben die Befragungs- und Vernehmungspraxis im behördlichen wie außerbehördlichen Bereich mit vielfältigen methodischen Herangehensweisen und aus unterschiedlichen fachlichen Blickwinkeln untersucht (siehe BMBF-Projektumriss anbei).


Befragungen waren und sind ein wesentliches Standbein, um Ermittlungen voranzubringen. Denn bei allen Innovationen in der Kriminaltechnik bleibt der Personenbeweis hochrelevant. Innerhalb der Polizei ist viel Know-How in dieser Hinsicht vorhanden. Das Projekt zielte darauf ab, dieses systematisch aufzubereiten und mit aktuellen Forschungserkenntnissen u.a. aus Psychologie und Rechtswissenschaft anzureichern, um so ein gemeinsames Verständnis und Standards für Befragungen zu entwickeln. Die Forschungsanteile des LKA Niedersachsen waren dabei gekennzeichnet durch eine große Praxisnähe. Tatsächliche Befragungen wurden begleitet, um bewährte Methoden und Abläufe zu erkennen, konzeptuell zu strukturieren und entsprechende Empfehlungen zu formulieren, die sowohl Einzug in die Praxis wie auch Aus-, Fort- und Weiterbildung erhalten sollten.


Auf der Projektabschlusstagung am Dienstag, den 16.11.2021, wurden online die Kernerkenntnisse vorgestellt. Im Fokus standen dabei good-practice-Elemente einer Befragung sowie die verschiedenen rechtlichen, organisatorischen und vor allem gestalterischen Aspekte und Möglichkeiten einer gelungenen Befragung (im privatwirtschaftlichen Bereich) oder Vernehmung (im polizeilichen Bereich), um auf dieser Basis einen Blick auf die Zukunft der Befragungs- und Vernehmungspraxis in Deutschland zu werfen.


Die Umsetzung der Handlungsempfehlungen innerhalb der Polizei stellt den nächsten Schritt zur Verankerung der Forschungserkenntnisse in der Praxis dar.


Download PDF Projektumriss BEST


Kontakt:

Alexander Gluba: 0511/26262-1205

Dr. Anke Schröder: 0511/26262-1208

Pressestelle des LKA NI: 0511/26262-1031

Für einen Kontakt per E-Mail nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln