Clankriminalität in Niedersachsen

Die Aktivitäten krimineller Personen, die größeren Familienverbünden („Clans") zuzuordnen sind, waren bereits seit Anfang der 2000er-Jahre Gegenstand intensivierter Befassungen in der Polizei Niedersachsen.

Aufgrund von Straftatenhäufungen und herausragenden Einsatzanlässen - schwerwiegende Straftaten und verschiedene Einsatzlagen - ist 2013 erstmalig ein rein polizeiinternes Lagebild zur sog. Clankriminalität ausschließlich in Bezug auf Personen mit türkisch-arabischer Herkunft (Mhallamiye) erstellt worden.

Gewalttätigkeit, Aggressivität und Widerstandshandlungen gegen Polizeikräfte aus nichtigem Anlass, ethnische Abschottung und offene Konfrontation mit dem deutschen Rechtsstaat zeigten eine besondere polizeiliche Relevanz auf und forderten insoweit ein auf Täter/-gruppen und deren besondere Verhaltensweisen fokussiertes Vorgehen.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln