DOXING - SAMMELN UND VERÖFFENTLICHEN PRIVATER DATEN!

Doxing
Vom Doxing erfährt das Opfer meist erst, wenn die Daten bereits veröffentlicht sind und man schon zahlreiche Beschimpfungen und Bedrohungen per E-Mail oder Messenger erhält.
Ziel ist es, die betroffene Person einzuschüchtern. Es soll der Eindruck entstehen, der Täter wisse alles über sein Opfer.

Zudem wird mit körperlicher Gewalt gedroht, oft auch mit schwerwiegenden Taten wie Vergewaltigung und Mord.
Vom Täter werden zudem andere Menschen dazu aufgefordert, Hassnachrichten an die veröffentlichten Mailadresse und Telefonnummer zusenden. Die betroffene Person wird dadurch massiv eingeschüchtert.

Das Motiv von Doxing ist nicht selten Rache nach einer Trennung oder dem Gefühl von Ablehnung. Häufig sind auch Personen des öffentlichen Lebens betroffen (z. B. Politik, Kunst, Journalismus)

Tipps für Betroffene:

Erstatten Sie Anzeige bei Beleidigung, Verleumdung, Bedrohung oder übler Nachrede bei Polizei

Durchsuchen Sie das Internet nach Ihren eigenen Daten und erstellen Sie davon Screenshots (Beweismittel)

Fordern Sie Internetplattformen dazu auf, Beiträge oder Veröffentlichungen zu entfernen

Privatsphäre Einstellungen von Social Media Plattformen überprüfen und Einträge aus Telefonbüchern löschen

Weitere Informationen ►Stalking und ►Infoblatt-Stalking





zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln